20.01.12

Anime•Peteback: R.O.D. - (Read Or Die)


Hallo zusammen! Es gibt heute viel zu tun, darunter auch ein weiteres Peteback und deshalb fangen wir auch ohne Umschweife an.

Heute gibt es
R.O.D. - (Read Or Die)

(R.O.D. - (Read Or Die)) ist eine Anime-OVA zum gleichnamigen Manga von Hideyuki Karata. Die OVA wurde 2001 vom Studio Deen rausgebracht und fand 2003 ihren Weg auch in amerikanische und europäische Gefilde.

Trailer


Fakten
Originaltitel: R.O.D. - (Read Or Die)
Deutscher Titel: R.O.D. - (Read Or Die)
Originalsprache: Japanisch
Erschienen: 2001
Länge: ca. 90 Minuten
Produktion: Studio Deen
Produktionsleitung: Koji Masunari


Yamiko Readman ist verrückt nach Büchern, sie ist die reinste Buchfanatikerin und ausserdem Mitglied der "Royal British Library Division of Special Operations", einer Spezialeinheit der Bibliothek. Durch ihre Spezialfertigkeit, das Formen und Manipulieren von Papier trägt sie den Spitznamen "The Paper". Zusammen mit Nancy McHarris alias Ms Deep, welche die Fähigkeit besitzt feste Materie zu durchdringen und dem Militärspezialist Drake ist es ihre Aufgabe, einem mysteriösen Hintermann auf die Schliche zu kommen, der dafür verantwortlich ist, dass seltene Bücher auf der ganzen Welt verschwinden.

Man kann eigentlich nur von dem Einfallsreichtum des Film beeindruckt sein. Der Anime kennt keine Grenzen und zitiert alles was Hollywoodfilmen lieb und teuer ist. Da gibt es Helden und Bösewichte die sich in Antimaterie verwandeln können und somit andere Personen, Gegenstände durchdringen und einschließen können. Aus einfachen Papierkarten werden im Handumdrehen Waffen und Fluggeräte. Die Gegner sind Clone berühmter historischer Persönlichkeiten und ganz im Stile der Borg aus Star Trek verschmelzen Mensch und Maschine zu einem bzw. es werden technische Hilfsmittel als Ersatz oder Verbesserung menschlicher Körperteile eingesetzt. Matrix, Star Wars, James Bond und Spiderman lassen grüßen. Alles in allem mehr als genug Ideen für die nächsten Hollywood Blockbuster mit dem kleinen aber feinen Unterschied, das diesem Anime gelingt, was Hollywood in seinen Streifen nicht immer hinbekommt, die menschliche Seite des Ganzen nicht aus den Augen zu verlieren.

Neben den Hightechschlachten und der Action geht es in diesem Anime um den Wert wahre Freundschaft und Loyalität. Wie weit bin ich bereit für einen Freund zu gehen? Steh ich meinem Freund bei? Bin ich da, wenn er mich braucht oder bin ich der Verräter und wechsele die Seiten? Nutze ihn aus? Ich denke diese Fragen hat sich jeder Zuschauer schon einmal gestellt und mögen die Situationen hier auch übertrieben überzeichnet sein, ändern sie nicht an der Ernsthaftigkeit mit der diese Fragen hier in diesem Anime gestellt werden. Ganz wie im richtigen Leben müssen sich Nancy und Yomiko, erstmal gegenseitig „beschnuppern“ und ineinander vertrauen fassen ehe sie zu Freundinnen werden. Symbolisch dafür ist wie Miss-Deep sich anfangs weigert Yamiko ihren richtigen Namen zu sagen und es am Ende von Episode 1 dann doch tut. Warum und wieso, das blendet der Film nicht aus, soll aber hier nicht weiter verraten werden. So führen die beiden im weiteren Verlauf der Episode 2 dann auch tiefergehende Gespräche über Freundschaft und Liebe, ehe es dann im dritten Teil zur Prüfung für Nancy kommt. Dies mutete in Teilen schon fast philosophisch an, wirkte aber nie aufgesetzt oder gar störend im Fluß der Geschichte. Ein echter Mehrwert verglichen mit der oft irgendwie nicht recht zusammenpassen wollenden Mischung aus Action und einer Liebesgeschichte zweier hübscher Gesichter vor traumhaft schöner Kulisse.

Der Zeichenstil ist hierbei typisch für das Studion "Deen", die ja schon gute Serien wie "Weißkreuz", "Dragon Crisis" und "Soul Hunter" gemacht haben. Hier wurde, insoweit es für einen Anime üblich ist, mit deutlich mehr Liebe zum Detail und gut eingesetzter Compuerunterstüzung zu Werke gegangen ohne aber dem klassischen Anime Stil untreu zu werden. Vorbilder sind hier eher in Akira und Ghost in the Shell zu suchen. So drückt dann auch der Zeichenstil deutlich aus, was anhand der Inhaltsangabe und meiner Kritik hoffentlich schon klar geworden ist. Der Anime ist nichts für Kinder. Er trägt die FSK 16 zu Recht und zeigt teilweise drastische Szenen blutender Menschen und auch die Tatsache, das es sich bei Nancy um einen Klon handelt ändert nichts an der Drastigkeit der Darstellung der Szenen in Yomikos Zelle. Dadurch, dass Nancy Gefühle entwickelt hat, wird die Szene sogar noch verschärft und stimmt den Zuschauer, so wie mich jetzt im Nachhinein doch hoffentlich nachdenklich.

Dann geb ich mal ein Fazit ab.
Bei aller Action, dieser Anime wirkt nach und wirft mehr Fragen auf als er Antworten gibt. Man wird über die 90 Minuten gut unterhalten und es wird nie langweilig. Wer sich die deutsche Synchro, die ganz ordentlich geworden ist, nicht geben möchte, kann gerne auf die Originalsprache zurückgreifen. Wer auf Action, eine abgefahrere Story, gut platzierten Witz und interessante Charaktere steht, dem kann ich diesen Anime nur ans Herz legen.


Und auch hier an der Stelle wieder, viel Spaß beim anschauen, empfehle wieder einmal einen Anime und mich selbst und sage -


Bis dahin - Tschödeldö
Einfach Irre, dieser Einfallsreichtum. Der Anime kennt keine Grenzen und zitiert alles was Hollywood Filmen lieb und teuer ist. Da gibt es Helden und Bösewichte die sich in Antimaterie verwandeln können und somit andere Personen, Gegenstände durchdringen und einschließen können. Aus einfachen Papierkarten werden im Handumdrehen Waffen und Fluggeräte. Die Gegner sind Clone berühmter historischer Persönlichkeiten und ganz im Stile der Borg aus Star Trek verschmelzen Mensch und Maschine zu einem bzw. es werden technische Hilfsmittel als Ersatz oder Verbesserung menschlicher Körperteile eingesetzt. Matrix, Star Wars, James Bond und Spiderman lassen grüßen. Alles in allem mehr als genug Ideen für die nächsten Hollywood Blockbuster mit dem kleinen aber feinen Unterschied, das diesem Anime gelingt, was Hollywood in seinen Streifen nicht immer hinbekommt, die menschliche Seite des Ganzen nicht aus den Augen zu verlieren.

Neben den Hightechschlachten und der Action geht es in diesem Anime um den Wert wahre Freundschaft und Loyalität. Wie weit bin ich bereit für einen Freund zu gehen? Steh ich meinem Freund bei? Bin ich da, wenn er mich braucht oder bin ich der Verräter und wechsele die Seiten? Nutze ihn aus? Ich denke diese Fragen hat sich jeder Zuschauer schon einmal gestellt und mögen die Situationen hier auch übertrieben überzeichnet sein, ändern sie nicht an der Ernsthaftigkeit mit der diese Fragen hier in diesem Anime gestellt werden. Ganz wie im richtigen Leben müssen sich Nancy und Yomiko, erstmal gegenseitig „beschnuppern“ und ineinander vertrauen fassen ehe sie zu Freundinnen werden. Symbolisch dafür ist wie Miss-Deep sich anfangs weigert Yamiko ihren richtigen Namen zu sagen und es am Ende von Episode 1 dann doch tut. Warum und wieso, das blendet der Film nicht aus, soll aber hier nicht weiter verraten werden. So führen die beiden im weiteren Verlauf der Episode 2 dann auch tiefergehende Gespräche über Freundschaft und Liebe, ehe es dann im dritten Teil zur Prüfung für Nancy kommt. Dies mutete in Teilen schon fast philosophisch an, wirkte aber nie aufgesetzt oder gar störend im Fluß der Geschichte. Ein echter Mehrwert verglichen mit der oft irgendwie nicht recht zusammenpassen wollenden Mischung aus Action und einer Liebesgeschichte zweier hübscher Gesichter vor traumhaft schöner Kulisse.

Der Zeichenstil entspricht so gar nicht dem der Massenware die allnachmittäglich auf RTL II und vergleichbaren Sendern läuft. Hier wurde, insoweit es für einen Anime üblich ist, mit deutlich mehr Liebe zum Detail und gut eingesetzter Compuerunterstüzung zu Werke gegangen ohne aber dem klassischen Anime Stil untreu zu werden. Vorbilder sind hier eher in Akira und Ghost in the Shell zu suchen. So drückt dann auch der Zeichenstil deutlich aus, was anhand der Inhaltsangabe und meiner Kritik hoffentlich schon klar geworden ist. Der Anime ist nichts für Kinder. Er trägt die FSK 16 zu Recht und zeigt teilweise drastische Szenen blutender Menschen und auch die Tatsache, das es sich bei Nancy um einen Klon handelt ändert nichts an der Drastigkeit der Darstellung der Szenen in Yomikos Zelle. Dadurch, dass Nancy Gefühle entwickelt hat, wird die Szene sogar noch verschärft und stimmt den Zuschauer, so wie mich jetzt im Nachhinein doch hoffentlich nachdenklich.

Fazit: Bei aller Action, dieser Anime wirkt nach und wirft mehr Fragen auf als er Antworten gibt. Fein und das obwohl ich es normalerweise nicht so mit Animes habe. Dieser hier war es wert gesehen zu werden.

Einfach Irre, dieser Einfallsreichtum. Der Anime kennt keine Grenzen und zitiert alles was Hollywood Filmen lieb und teuer ist. Da gibt es Helden und Bösewichte die sich in Antimaterie verwandeln können und somit andere Personen, Gegenstände durchdringen und einschließen können. Aus einfachen Papierkarten werden im Handumdrehen Waffen und Fluggeräte. Die Gegner sind Clone berühmter historischer Persönlichkeiten und ganz im Stile der Borg aus Star Trek verschmelzen Mensch und Maschine zu einem bzw. es werden technische Hilfsmittel als Ersatz oder Verbesserung menschlicher Körperteile eingesetzt. Matrix, Star Wars, James Bond und Spiderman lassen grüßen. Alles in allem mehr als genug Ideen für die nächsten Hollywood Blockbuster mit dem kleinen aber feinen Unterschied, das diesem Anime gelingt, was Hollywood in seinen Streifen nicht immer hinbekommt, die menschliche Seite des Ganzen nicht aus den Augen zu verlieren.

Neben den Hightechschlachten und der Action geht es in diesem Anime um den Wert wahre Freundschaft und Loyalität. Wie weit bin ich bereit für einen Freund zu gehen? Steh ich meinem Freund bei? Bin ich da, wenn er mich braucht oder bin ich der Verräter und wechsele die Seiten? Nutze ihn aus? Ich denke diese Fragen hat sich jeder Zuschauer schon einmal gestellt und mögen die Situationen hier auch übertrieben überzeichnet sein, ändern sie nicht an der Ernsthaftigkeit mit der diese Fragen hier in diesem Anime gestellt werden. Ganz wie im richtigen Leben müssen sich Nancy und Yomiko, erstmal gegenseitig „beschnuppern“ und ineinander vertrauen fassen ehe sie zu Freundinnen werden. Symbolisch dafür ist wie Miss-Deep sich anfangs weigert Yamiko ihren richtigen Namen zu sagen und es am Ende von Episode 1 dann doch tut. Warum und wieso, das blendet der Film nicht aus, soll aber hier nicht weiter verraten werden. So führen die beiden im weiteren Verlauf der Episode 2 dann auch tiefergehende Gespräche über Freundschaft und Liebe, ehe es dann im dritten Teil zur Prüfung für Nancy kommt. Dies mutete in Teilen schon fast philosophisch an, wirkte aber nie aufgesetzt oder gar störend im Fluß der Geschichte. Ein echter Mehrwert verglichen mit der oft irgendwie nicht recht zusammenpassen wollenden Mischung aus Action und einer Liebesgeschichte zweier hübscher Gesichter vor traumhaft schöner Kulisse.

Der Zeichenstil entspricht so gar nicht dem der Massenware die allnachmittäglich auf RTL II und vergleichbaren Sendern läuft. Hier wurde, insoweit es für einen Anime üblich ist, mit deutlich mehr Liebe zum Detail und gut eingesetzter Compuerunterstüzung zu Werke gegangen ohne aber dem klassischen Anime Stil untreu zu werden. Vorbilder sind hier eher in Akira und Ghost in the Shell zu suchen. So drückt dann auch der Zeichenstil deutlich aus, was anhand der Inhaltsangabe und meiner Kritik hoffentlich schon klar geworden ist. Der Anime ist nichts für Kinder. Er trägt die FSK 16 zu Recht und zeigt teilweise drastische Szenen blutender Menschen und auch die Tatsache, das es sich bei Nancy um einen Klon handelt ändert nichts an der Drastigkeit der Darstellung der Szenen in Yomikos Zelle. Dadurch, dass Nancy Gefühle entwickelt hat, wird die Szene sogar noch verschärft und stimmt den Zuschauer, so wie mich jetzt im Nachhinein doch hoffentlich nachdenklich.

Fazit: Bei aller Action, dieser Anime wirkt nach und wirft mehr Fragen auf als er Antworten gibt. Fein und das obwohl ich es normalerweise nicht so mit Animes habe. Dieser hier war es wert gesehen zu werden.

Kommentare:

  1. Oh! Der Anime klingt wirklich gut. Noch so was, was zu meiner Unendlichenfilmliste hinzukommt! Und du bist Schuld! ;P

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das sehe ich leider anders :D

    AntwortenLöschen