10.05.12

Film•Peteback: Batman: Under the Red Hood


Guten Tag! Heute mal eine kleine Review für zwischendurch, da es schon seit zwei Tagen durchweg regnet. :-/

Heute gibt es
Batman: Under the Red Hood

"Batman: Under the Red Hood" ist der achte Animationsfilm aus der "DC Universe Animated Original Movies" aus dem Jahr 2010.

Trailer

Fakten
Originaltitel: Batman: Under the Red Hood
Deutscher Titel: Batman: Under the Red Hood
Originalsprache: Englisch
Erschienen: 2010
Länge: ca. 75 Minuten
Regie: Brandon Vietti
Drehbuch: Judd Winick
Produktion: u.a. Bruce Timm, Sam Register, Alan Burnett


Durch eine Rückblende gleich zu Anfang erfahren wir, wie der Joker Jason Todd, also den kleinen Sidkick Robin mit einem Brecheisen halbtot schlägt und ihn mit einer tickenden Bombe zurücklässt. Klar, dass Batman schon auf dem Weg ist, doch seine Bemühungen sind nicht von Erfolg gekrönt und so kann er nur den leblosen Körper seines Schützlings und Partners aus den Trümmern bergen. Einige Jahre später ist Gotham in der Hand von einer Person namens "Black Mask", was vermutlich an seiner schwarzen Maske liegt. Er kontrolliert den gesamten Untergrund und vorallem den Drogenhandel. Sämtliche Bosse der Unterwelt haben sich ihm untergeordnet und so ist ein starkes Drogenkartell entstanden. Die Polizei und Batman tuen ihr Möglichstes um die Kriminalität einzugrenzen, bis ein neuer Rächer neben Batman auf den Plan tritt. "The Red Hood" mit einer roten Maske ausgestattet geht er gegen "Balck Mask" vor und reißt sich die Führung der Unterweltorganisation unter den Nagel. Dabei geht er vorallem mit viel Gewalt und Brutalität vor, ganz im Gegensatz zu Batman. Seine Methoden sind also alles andere als gesetzestreu und der eine oder andere Kopf muss schon rollen, damit der Laden richtig läuft. Klar das Batman sich sowas nicht bieten lassen kann, erkennt er auch, welche Gefahr von dem neuen Mann mit der roten Maske ausgeht. Als Batman herausfindet, wer hinter der roten Maske steckt und Black Mask den Joker ins Spiel bringt, wird es kompliziert...


-----------------------------


Wir begeben und also wieder ins Batman Universum. Das letzte Mal war es ja mit "Batman: Gotham Knight" - mal sehen was dieser Film so zu bieten hat.

Ich kenne die Comicvoralge zu dieser Episode des Batman Universums leider nicht, aber das soll hier nicht das Problem sein. Was an dem Film zuerst auffällt in der Stil. Er ist von der Aufmachung her schon an die Zeichentrickserie der 90er angelehnt, mit einfach Zeichnungen und Darstellungen. Vorallem Gotham City macht hier einen richtig dreckigen Eindruck. Nicht das man jemals einen guten Eindruck von dieser Stadt gehabt hat, aber hier haben wir ein Szenario, dass sich meistens Nachts oder in dunklen Hochhäuserschluchten abspielt. Also sehr düster und unangenehm gehalten. Auch die Figuren sind einen Blick wert. Wie vorallem später am Joker erkennt, sind die Figuren im Laufe der Jahre merklich gealtert und weisen hier und dort schon kantige Gesichtszüge und Falten auf. Damit wird ein wenig an der allgemeinen Zeitlosigkeit des Batman Universums gekratzt, was ich in erster Linie sehr gut finde. Man kann halt nicht ewig jung und dynamisch sein. Wobei es bei Batman nicht auffällt, ist der Joker zu einem fast rüstigen Herrn in seinen besten Jahren gealtert, der aber dafür nichts an Wahnsinn verloren hat. Es wirkt sogar, als hätter er noch ein Schippchen draufgelegt. Wie gesagt, habe ich die Bände der Comicvorlage nicht gelesen, aber soweit ich es herausbekommen konnte, gibt es hier und dort Unterschiede in der Handlungsabfolge, sowie auch beim Auftreten von Charakteren innerhalb der Story. Dennoch muss man hier bedenken, wie auch bei Romanvorlagen, dass hier und dort gekürzt werden muss. Und dabei ist der Film mit ganzen 75 Minuten nicht wirklich lang. Dennoch soll die Kernaussage des Films immernoch erhalten bleiben und die Gesamtheit gut adaptiert worden sein. Wie gesagt ist die Atmosphäre des Films sehr fesselnd und die Thamtik ist auch keine Leichte. Auch die Dreiecksbeziehung zwischen Batman, Red Hood und dem Joker ist so schockierend, wie auch spannend, leider aber auch irgendwie zu vorhersehbar. "Under the Red Hood" ist und bleibt aber ein guter, eigenständiger Film, der ein wirklich dunkles Kapitel der Batman Geschichte aufgreift. Hier sind Kenner der Story, sowie Neueinsteiger gut versorgt und Kenner werden hier die Vorlage eindeutig wiedererkennen.

Der Film wurde in Deutschland mit einem FSK 16 Sigel versehen, was ich nicht nachvollziehen kann, denn eigentlich ist Batman ja auch für die jüngeren gedacht. Ein FSK 12 Sigel hätte da vollkommen ausgereicht. Im Gegenzug muss man auch bedenken, dass dieser Film viel erwachsener daherkommt als es die Serie früher war. Es gibt zwar auch hier diese bekannten Kämpfe wie in der Siere, die aber hier ein wenig fehl am Platz sind. Die Story ist nunmal düster und keine allzu leichte Kost, dennoch ist die FSK 16 eine glatte Fehleinschätzung. 
Dann noch ein kleiner Einschub für die Synchronisation. Die ist wie in den meisten Animationsfilmen aus dem Batman Universum sehr gut. Hier haben wir Eberhard Haar (u.a. Tony Soprano in "Die Sopranos") als Bruce Wayne und Wanja Gerick (u.a. Krillin in "Dragonball Z") als Dick Grayson, alias Nightwing. Ein kleiner Wermutstropfen, da doch die Rolle des Nightwing im Original von niemand anderem als Neil Patrick Harris gesprochen wird, der perfekt zum leicht überheblichen Charme der Figur passt. Desweiteren haben wir  Julien Haggége (u.a. Tenshinhan in "Dragonball Z" in der Rolle von Red Hood und Michael Iwannek (Stammspreche von Zach Galifianakis) als Joker. Ich habe den Film zuerst auf Englisch und dann später nochmal in der deutschen Fassung gesehen und muss sagen, dass mir die englische Fassung einen Tick besser gefällt. Die deutsche Fassung kann sich aber auch wirklich sehen und hören lassen.

Fazit.
"Batman: Under the Red Hood" ist wirklich ein klasse Batman-Film geworden und kann auch neben den großen Hollywood Batman-Filmen sehen lassen, denn die Atmosphäre ist dicht, die Stpry düster und ernsthaft und bleibt vorallem immer spürbar spannend! Auch die Freunde des Jokers kommen hier voll auf ihre Kosten, denn er entfaltet in diesem Film sein gesamtes Potenzial als psychopathischer Bösewicht. Es werden vorallem Batman Fans hier zugreifen können, doch auch Gelegenheits-Batman-Guckern, sei dieser Film sehr ans Herz geleget.



Bis dahin - Tschödeldö





 Fakten: http://en.wikipedia.org/wiki/Batman:_Under_the_Red_Hood
Bilder:   http://www.theblurayblog.com/2010/08/batman-under-the-red-hood-blu-ray-disc-review/
              http://www.postercollective.com/2012/05/02/every-batman-poster-ever/batman-under-the-red-hood-originalposter/
              http://extratorrent.com/torrent/2275907/Batman+under+the+red+hood+BRrip+720p+H264+ResourceRG+by+Bluestrk.html

Kommentare:

  1. Das ist ja interessant.. bei den Comic Animationsfilmen von Batman bin ich ja nicht so hinterher. Ich fand die Comics zu Red Hood und Black Mask total großartig, aber allem voran auch wegen des Zeichenstils. Ich glaube, für mich wären die Filme nichts, die sind schon wieder so "niedlich" gezeichnet.

    AntwortenLöschen