12.08.12

Film•Peteback: A Serious Man


Hallo hallo an diesem wunderbaren Sonntag. Und es ist schon der zweite Sonntag, der im Zeichen des Filmprojekts von Sailor Strawberry und Mir steht. :)

Diese Wochen zeigen wir;
A Serious Man


"A Serious Man" ist eine US-amerikanische Komödie mit leichten Einflüssen eines Dramas, aus dem Jahr 2009. Regie führten hier die Coen-Brüder, Ethan und Joel Coen.


Trailer

Fakten
Originaltitel: A Serious Man
Deutscher Titel: A Serious Man
Originalsprache: Englisch
Erschienen: 2009
Länga: ca. 105 Minuten
Regie: Ethan und Joel Coen
Drehbuch: Ethan und Joel Coen
Produktion: Ethan und Joel Coen
Musik: Carter Burwell


Wir schreiben das Jahr 1967.
Larry Gropnik (Michael Stuhlbarg) führt ein recht beschauliches, geordnetes Leben in einer kleinen jüdischen Gemeide im mittleren Westen der USA, in Minnesota. Larry tut alles um sein Leben und das Leben seiner Mitmenschen so angenehm wie möglich zu gestalten. Er ist Oberhaupt einer vierköpfigen Familie, ist eine liebender Ehemann und ein fürsorglicher Vater. Seine Brötchen verdient Larry an der örtlichen Universität, als Professor für Physik. Sein bis dato so ruhiges Leben gerät allerdings völlig aus den Fugen, als seine Frau Judith (Sari Lennick) im eröffnet, dass er mal über eine Scheidung nachdenken sollte. Sie hat sich nämlich in einen anderen Mann verliebt, Sy Ableman (Fred Melamed), ein Bekannter von Larry. Gleichzeitig hat sein Sohn Danny (Aaron Wolff) große Probleme in der Schule und konsumiert Drogen, wobei auch noch seine Bar Mitzwa bevorsteht. Seine Tocher Sarah (Jessica McManus) sammelt Geld zusammen für eine Nasen-OP. Und als wenn das nicht alles schon reichen würde, lebt seit einiger Zeit auch noch seine Bruder Arthur (Richard Kind) bei ihm auf der Couch, der psychisch nicht ganz auf der Höhe ist. Noch dazu gefährden anonyme Briefe gegen ihn, seine Aussichten auf eine Festanstellung und ein koreanischer Austauschstudent versucht ihn zu bestechen. Da Larry das alles schnell über den Kopf wächst, beschließt er Hilfe bei einem Rabbi zu suchen, doch ob der im wirklich weiterhelfen kann?...


-------------------------------------


Sehr schön, dass wir hier einen Film der Coen Brüder vor uns haben. Mir gefallen die Film der Gebrüder Coen sehr, vorallem weil mir ihr Humor sehr zusagt. Zumal ist ihre Darstellung von Humor immer ein Spagat zwischen trocken, schwarz und böse und selbstironisch, klug und situationsbedingt. Ganz so, wie auch der jüdische Humor im Klischeebild beschrieben wird. Wie Marge Simpson einmal sagte; "Bei solchen Ereignissen - kann man eigentlich nur noch lachen." Das trifft es sehr gut.

"A Serious Man" ist nach einem Portraitbild des durchschnittlich-amerikanisch/jüdischen-arbeitenden Familienmenschens, vorallem ein jüdischer Film. Wieso? Weil der Film hier einen versteckten Humor bietet, der nur zu Tage tritt, wenn man selber eine jüdischen Gemeinde angehört oder über das Judentum bescheid weiß. Denn hier steckt sicher einiges an Komik, welche dem normalen Zuschauer völlig abgeht, da man es nicht nachvollziehen kann. Wer sowieso nicht viel über die Religion und ein paar Begriffe daraus weiß, der wird sich über eine kleine Strecke etwas gelangweilt am Kopf kratzen.


Man sieht es ja irgendwo nicht gerne, dass ein hart arbeitender Mann, der sich auch noch für seine Familie aufopfert, von schlimmen Schicksalsschlägen geplagt wird. Doch genau das ist es, womit die Coen Brüder in dem Film spielen. Ganz nach dem Motto, des etwas lebensunfähigen, von Macken und Obsessionen geplagten Intelektuellen. Ganz nach der Art von Woody Allen. Larry Gropnik ist hierfür das Paradebeispiel, denn er erfüllt dieses Bild aufs genauste. Ein netter Mensch, der seinen eigenen Willen gerne durchsetzen möchte, aber es nicht wirklich kann, da ihm irgendwo die Kraft fehlt. Dies kommt zum einen in den Auseinandersetzungen mit seiner Frau, die Scheidung betreffend gut zu tragen. Ohne großes wenn und aber willigt er die Scheidung ein und zieht später sogar in ein Hotel. Wo jeder andere Mann dem verhassten Liebhaber schonmal gesagt hätte, was er von der Affäre hält, hält Larry lieber den Mund. Auch in dem Grundstücksstreit mit seinem Redneck-Nachbarn. So hat er auch einfach nichts geahnt, von dem Unheil das dort auf ihn zurollte, oder er hat es einfach fein ignoriert.

Man weiß nur so ungefähr was in Larry Kopf vorgeht, so weiß man auch nur ungefähr über die Intentionen aller Figuren in dem Film bescheid und man kann auch nur ungefähr ahnen, wohin sich das ganze entwickelt. Das "Ungefähre" ist in diesem Film sehr stark zu spüren, was wohl nicht alleine daher kommt, das Larry Gropnik Physikprofessor ist. Schließlich ist er gerade in dem Film dabei, seinen Studenten Heisenbergs Unschärferelation näher zu bringen. Diese besagt ja, in stark vereinfachter Form, dass nichts auf der Welt absolut berechnet werden kann und wir nie ganz genau wissen können, was geschied, wenn etwas geschied. Das hat sich anscheinend auch der Fernsehaparat des Gropnik-Hauses zu Herzen genommen und lässt Kanal 7 gar nicht laufen, während an anderen Tagen Kanal 4 nur verschwommen zu sehen ist. Keiner weiß, woran es liegt. Doch davon ist gerade Larrys Sohn sehr eingenommen, dem das Fernsehprogramm wichtiger ist, als die Vorbereitung auf seine Bar Mitzwa oder die Schule, oder sogar die Scheidung seiner Eltern. So auch das Experiment, um "Schrödingers Katze", welches im Endeffekt besagt, dass die Katze lebt oder tot ist. Sie kann eins von beidem sein, aber nicht beides. Allerdings weiß man nicht, wann sie lebt und wann sie tot ist und so wird sie für's erste als beides angesehen. Man kann es nur so ungefähr berechnen, wann sie lebt und wann sie tot sein müsste. Und da wären wir wieder beim "Ungefähren"...

Hier haben wir auch wieder das typische Coen-Phänomen, dass alles nicht so wirklich klar ist, wie man es vermutet. Das kommt schon in einem kleinen Schauspiel am Anfang des Films heraus und die Rechtsgelehrten und Anwälte, sowie die Rabbis folgen allen der Divise, dass man sich besser nicht klar ausdrücken sollte und man überhaupt nichts sicher erwarten kann. Obwohl allein diese Annahme schon eine Täuschung sein kann. Und so ist auch die Beziehung zwischen Mensch und Gott auch nichts anderes, als eine Ausführung der Unschärferelation.


"A Serious Man" ist bei all den theoretischen Kram nicht immer nur eine Komödie, sondern bietet auch genug Tragik in sich, damit man mitfühlen kann. Larry Situation wünscht man natürlich selten jemandem und so ist vorallem die Art wie seine Nochehefrau mit ihm umgeht wirklich bemitleidenswert. Dagegen lernt man Sy Ableman, die Affäre seiner Frau wirklich hassenswert. Er ist ein richtig schmieriger Typ, der zwar sehr mitfühlend tut, aber dennoch dafür ist, dass nicht seine Affäre aus dem Familienhaus auszieht, sonder Larry selbst. Dies wird noch alles durch das tolle Schauspiel aller beleigten, mehr oder minder bekannter Schauspieler bestärkt.

Immer wieder schön zu sehen, sind die "Running Gags" die der Film für sich selber erzeugt. So verschwindet die Tochter fast jeden Abend ins "Hole", eine örtliche Disco. Der Sohn ist erpicht darauf einen guten Fernsehempfang zu haben und ruft selbst seinen Vater beim Anwalt an, um ihm brühwarm zu erzählen, dass Kanal 4 verschwommen ist. Larrys Bruder blockiert stundenland das Badezimmer um seine Talgzyste auzudrücken und zwar immer dann, wenn Tochter Sarah sich die Haare waschen will. Arthur ruft dann immer aus dem Badezimmer "Bin gleich soweit!". Und Larrys Nochfrau wünscht sich eine Get (eine jüdische, rituelle Scheidung um wieder mit Gottes Segen heiraten zu können) und niemand dem es erzählt wird, weiß was eine Get nun wirklich ist, auch wenn alle Juden sind.

Auch zu erwähnen ist wie bei allen Coen-Filmen die Musik. Natürlich ist der Hofkomponist der Coens, Carter Burwell am Werk, ohne den anscheinend kein Film gedreht wird. Er hat den Film mit einigen eigenen Kompositionen, sowie natürlich die diversen Stücken von Jefferson Airplane, in die Larrys Sohn Danny ganz vernarrt ist und Hauptthema-geben für den Film ist. Don't you want somebody to love? Ein Thema, welches man den Film über im Hinterkopf behalten sollte.

Noch kurz etwas zur Synchronisation. Ich hab mir diesmal nur die deutsche Fassung angesehen und was mehr als zufrieden damit. Hier und hätte man vielleicht Figuren besser vertonen können, aber das fällt nicht allzu stark ins Gewicht. Für mehr Infos über die Originalfassung müsst ihr bei der Erdbeerkriegerin nachschauen. ;)


Fazit.
"A Serious Man" ist keine so ernsthafter Film, wie der Titel vermuten lässt. Der Film ist eine erstklassige Komödie mit leichten Anwandlungen von Drama und Tragik, ganz genau so, wie man es von den Coen Brüdern erwartet. Auch das jüdische Milieu in dem sich der Film und die Figuren bewegen, sind zum einen interessant und bieten zum anderen Raum für kluge Scherze auf dem Rücken der jüdischen Schrullen. Wer ein Fan der Gebrüder Coen ist, dem wird der Film natürlich gefallen und für alle anderen, ist der Film ein sehenswerter Film im Arthousestil und bietet neben  interessante und skurille Charaktere, eine ausgeklügelte Story, bei dem man sich die Moral und die Botschaft selber erdenken muss.







 Bis dahin - Tschödeldö








 P.S.: Auch hier wieder die Erinnerung, dass es auf dem Blog von Sailor Strawberry auch eine Kritik zu "A Serious Man" gibt. Also, schaut auch da mal vorbei! :)

 Fakten: http://www.moviemaze.de/filme/3137/a-serious-man.html
             http://de.wikipedia.org/wiki/A_Serious_Man
Bilder:  http://www.dvd-forum.at/filmkritik/31718-a-serious-man
             http://theseventhartfilm.blogspot.de/2010/04/serious-man-2009.html
             http://www.dvdbeaver.com/film2/dvdreviews49/a_serious_man_blu-ray.htm
             http://www.mannbeisstfilm.de/kritik/Joel-Coen-Ethan-Coen/A-Serious-Man/1819.html/

             http://www.follow-me-now.de/html/a_serious_man.html

Kommentare:

  1. Wusstest du, dass ich im ganzen Film die Stelle vom Plakat (ganz oben bei dir gezeigt) gesucht habe? Es gibt zwar eine Szene in der er auf dem Dach steht aber so wie er dort abgebildet ist, sieht man Larry da irgendwie nicht xD
    Ansonsten: Gutes Review! Ich wünschte, ich könnte bei guten Filmen auch so viel schreiben - irgendwie fällt mir das bei schlechten Medien viel leichter. xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt so expliziert wird es nicht gezeigt. Aber er steht halt in der Position auf dem Dach, aber da sieht man ihn nur von Hinten über die Schulter. Vielleicht eine rausgeschnittene Szene, oder eine Momentfotografie. Wer weiß :)

      Ach ich schreibe auch viel unnützen Kram mit rein, das zieht die Review sehr. Aber ist ja oft leichter einfach zu Nörgeln, als positive Aspekte hervorzuheben :D

      Löschen
  2. Klar können wir das auf den Mittwoch verschieben. Dann hab ich den Sonntag mal wieder für eine unabhängige Kritik :)

    Viel Spaß auf der GC!

    AntwortenLöschen