21.12.12

Ein Mann, ein Kredo - Assassin's Creed III



Lass mich dir etwas sagen, Connor.  
Das Leben ist kein Märchen und es gibt keine Happy Ends.  
In deiner Hast die Welt zu retten, mein Jungen - Achten darauf, dass du sie nicht zerstörst...   
- Achilles Davenport


Ich erlebe gerade ein leichtes Déjà-vu, mit dem Unterschied, dass es dieses Mal nicht das Steampunk-Abenteuer "Dishonored" ist, sondern der dritte Teil der "Assassin's Creed"-Reihe.

Ich habe das Spiel gestern beendet und sogar mit stolzen 98% Synchronisation. Ja ja, Arbeit lohnt sich! Für die restlichen 2% hätte ich noch einige unwichtige, optionale Nebenmissionen machen müssen, da war meine Motivation dann doch nicht mehr so stark, als ich das Spiel dann schon beendet hatte. Wie bei meinem kleinen Beitrag zu "Dishonored", soll das hier keine komplette Review werden, sondern nur ein einige Zeilen zu meinen Erfahrungen und meiner Meinung. Das Spiel hat es auf jeden Fall verdient.

Wenn man sich drei Teile lang mit dem italienischen Frauenheld Ezio Auditore durch die mediterranen Gegenden von Italien und durch die osmanische Metropole Konstantinopel gekämpft und gemeuchelt hat, ist es schon ein kleines Event den neusten Teil mit einem neuen Mitglied des Assassinen Ordens zu bestreiten. Wer natürlich mit dem neusten Teil einsteigt, hat damit natürlich keine Probleme (aber wer mit dem dritten Teil anfängt, ist sowieso ein Unmensch). Man hat sich an den guten Ezio gewöhnt. Er ist charismatisch, charmant, listig, willensstark, gerecht und pflichtbewusst. Nicht umsonst hat man dem guten Mann ganze drei Spiele und zwei Kurzfilme gewidmet. Er hat auch unverkennbar die interessanteste Story Line, wobei er seinen letzten Auftritt mit dem Assassinen aus dem ersten Teil, Altair, teilen musste. So wurden beide Geschichten zu einem guten Ende gebracht. 

Der neue Hauptcharakter ist der Halbindianer/Halbbrite Connor oder auch Ratohnhaké:ton, wie sein richtiger Name in der Sprache seines Volkes (dem Stammt der Mohawk) lautet. Neu ist hier, dass Connor als Jugendlicher in den Orden eintritt und man so sein Aufwachsen und seine Ausbildung miterlebt. Er ist gleichermaßen lernfähig, wie auch unbelehrbar. Er ist dickköpfig, übermütig und stürmisch, so vergisst er manchmal einen Schritt vorauszudenken und gerät dadurch gerne mal in unangenehmere Situationen. Dennoch ist sein Sinn für Freiheit und Gerechtigkeit unbeschreiblich stark und ausgeprägt. Seine Motive hingegen sind im Gegensatz zu seinem Vorfahren eher egoistischer Natur, bis er später den Sinn für das große Ganze erlangt. So hat er zu Anfang starke Rachegedanken und interessiert sich zunächst nur für die Rettung und den Schutz seines Volkes. Das ist seine Gemeinsamkeit mit dem jungen Ezio, der im zweiten Teil auch den Tod seines Vaters und Bruders rächen will, bis ihn sein Mentor eines besseren belehrte. Conners Freigeist wird auch noch dadurch beflügelt, dass sein Mentor Achilles Davenport kein Freund von alten Traditionen ist. So wurde die typische Aufnahmetradition ausgelassen und außerdem handelt Connor selten im Sinne des Kredos der Assassinen. Den Grundsatz "Nichts ist wahr und alles ist erlaubt" hat er auch nicht ganz verinnerlicht. Ich bin mit Connor über meine Gesamtspielzeit von ca. 52 Stunden sonst recht gut warm geworden, trotzdem finde ich ihn im Vergleich zu den anderen Protagonisten noch recht blass, was seinen Charakter angeht. Hingegen ist der erste spielbare Charakter von "Assasssin's Creed III",  Haytham Kenway,  eine wahre Potenzialkanone, die vielleicht ein wenig zu kurz kam.

Was die Story um Desmond Miles angeht, gibt es ein paar Ausflüge raus aus dem Assassinen-Versteck und bei Amerika bleibt es dabei nicht. Ganze drei Mal darf man in die Haut von Desmond schlüpfen und kann seine Assassinenfähigkeiten ausprobieren. Die Missionen wirken ein wenig fade in meinen Augen, unterhaltsam aber nicht anspruchsvoll. Sie machen im Großen und Ganzen Spaß, sind aber viel zu kurz und viel zu zielgerichtet. Ich hätte doch gerne etwas mehr Zeit mit Desmond verbracht. 

Anmerkung: Dies ist keine Spielszene. Eine Kanufahrt kommt im Spiel leider nicht vor...sehr schade.

"Assassin's Creed III" ist mit einer neuen Engine ausgestattet worden, die vor allem den Städten Bosten und New York und der Natur des Grenzlandes zugutekommt. Städte sehen wie immer klasse aus und brummen nur so vor Leben. Das Grenzland von Bosten bietet viel Abwechslung für Abenteurer und Entdecker. Es gibt dicht bewaldete Gebiete, Bergregionen, weite Wiesen und Felder, Sumpfgebiete, Flussgegenden, hochgelegene Ebenen mit wenig Vegetation und unabhängig in einem DLC sogar ein kleines Dschungelgebiet in Mittelamerika. Die bewaldeten Gebiete ermöglichen auch das neue Feature, dass man über Äste klettern und laufen kann. Es gibt dort einiges zu entdecken, auch abseits der Haupt- und Nebenmissionen und die wechselnden Jahreszeiten tun auch ihren Teil. Das Jagd-Feature ist auch eine gute, neue Idee und das neue Handelssystem erspart den Kauf von Banken, wie in den vorherigen Teilen. Das Aufbau-Feature ist aber geblieben. Auch die maritimen Missionen zur See, mit dem "Geist der nördlichen Meere" der 'Aquila' sind ein Highlight. Die Missionen an Bord des Schiffes bockten mit am meisten und waren eine gelungene Abwechslung zum Alltag als Landratte. Was gibt es schöneres als Seeschlachten? Man hätte vielleicht ein oder zwei frei begehbare Anfahrtsziele mit dem Schiff einbauen können, wo man auch in bester Open-World-Manier hinsegeln hätte können. Trotzdem war ich aber schon recht zufrieden.

Das Fazit ist aber zu 95% positiv.
Wie jeder "Assassin's Creed"-Teil war auch der dritte Teil wieder ein Highlight des Jahres, dass mich wieder sehr gefesselt hat und mir viele schöne Spielstunden bescherte! Die Missionen waren spannend und der Teil bietet auch wieder ein paar humorvolle Momente. :)


-----------------------------------------------------

Dennoch gab es eine Sache die mir ziemlich gegen den Strich gegangen ist, oder besser gesagt einen kleinen Haufen Sachen. Das Gemecker werde ich aber nicht mit hier reinnehmen, weil mir das schon Extrabeitrag wert ist. Ein neues Manifest!





Bis dahin - Tschödeldö






Bilder: http://www.gamersglobal.de/angetestet/assassin-s-creed-3
            http://skycrawlers.deviantart.com/art/Assassins-Creed-3-Wallpaper-288183646
            http://de.assassinscreed.wikia.com/wiki/Connor_Kenway?file=Connor-ohne-Kapuze.jpg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen