10.04.13

In Nuce #5 ~ Eine Reise durch's Adventure-Land - mit Evoland


Hurra, nach langer Zeit habe ich auch endlich mal wieder ein Thema für "In Nuce" gefunden.
Ich war intensiv auf der Jagd und konnte letztendlich ein kleines, interessantes Thema einkesseln und gefangen nehmen. 


Ich habe letztens, durch ein kleines Review-Video auf Youtube, von dem Adventure 'Evoland' erfahren und anscheinend ist es seit Kurzem sowieso in aller Munde. Als adventure-erfahrener, hipper Netzwerkpeople mit einem Hang zu Indie-Titeln, konnte ich es mir nicht nehmen lassen, mir das Spiel einen schmalen Taler zu organisieren.

Das kleine Entwicklerstudio 'Shiro Games' hat schon früher ein Spiel namens 'Evoland' herausgebracht, was nun unter dem Namen Evoland Classic bekannt ist. Da diese erste Version von Evoland fand so viel Zuspruch, dass Shiro Games sich an eine erweiterte Version machte und das das Resultat kann sich wirklich sehen lassen!

Bei 'Evoland' steckt der kleine, versteckte Hinweis auf 'Evolution' im Namen. Und der Name ist auch Programm,denn das Spiel durchläuft in vielerlei Hinsicht eine Entwicklung vom klassischem Adventure zum modernen. Im weiteren Sinne ist dieses Spiel eine Lobpreisung an das klassische Adventure-Genre und lässt dabei augenzwinkernde Hinweise und Anleihen auf bekannte Spielereihen wie "The Legend of Zelda", "Final Fantasy", "Dragon Quest" oder "Diablo" nicht aus. Auf der anderen Seite haben wir hier auch eine reine Persiflage vor uns, die mit kleinen, kritischen Seitenhieben zu dem Adventure-Stereotyp nicht spart. Gerade wenn man sich viel in diesem Genre bewegt, wird man um so herzhafter lachen können.

Das Game startet ganz altbacken. Der Held erwacht in einem Wald, irgendwo im Land Evolandia. Kein Name, keine Waffe und nur eine Fähigkeit - nach links laufen. Alles gehalten in einer gobpixeligen 8-Bit-Optik. Läuft man also nach links, findet man eine Kiste und erhält die Fähigkeit nach rechts zu laufen. Läuft man nach rechts, findet man die Fähigkeit sich auch nach oben und unten zu bewegen. In weiteren Kisten, findet man dann Fähigkeiten wie diagonal zu laufen, der Bildschirm wird erweitert, man findet ein Schwert und die Grafik wird merklich aufpoliert. Das Spiel baut sich allmählich selber im Spielverlauf auf und wird umfrangreicher, schöner und zeitgemäßer. Das ist wohl das interessanteste Feature des Spiels. Jede neue Erweiterung wird dabei mit einem kleinen "Kommentar" eingeblendet, der oftmal etwas zynisch ist. Nachdem man sich in Zelda-Manier durch den Wald gehackt hat, findet man auch ein Herzen-System, sodass man von Monstern nicht mehr per One-Hit kalt gemacht wird. Wenn man das letzte viertel der Herzen erreicht hat, schaltet das Spiel einen kleinen Pfeifton frei, mit dem passenden Untertitel "Dieser Ton kann ganz schön nerven, nicht wahr?". Das Zelda-Feeling ist damit komplett! Kommt man später aus dem Wald heraus, befindet man sich auf einer frei begehbaren Oberwelt. Bäm! Final-Fantasy-Style, natürlich auch mit Zufallskämpfen! Nahtlos gehen die Anspielungen ineinander über und ergänzen sich perfekt. Und so ist es auch nicht weit, bis zum nächsten Dorf und man begegnet dem ersten Party-Member und dann begibt man sich auch schon in den ersten Dungeon.

'Evoland' ist ein wirklich geniales Spiel geworden und ist jeden Cent der 8.99€ wert. Wer Adventures Marke Zelda, Final Fantasy und Co. mag oder liebt, der wird mit dieser Perle seine wahre Freude haben. Die Story ist adventure-typisch, die Musik klasse und die Charaktere sympathisch. Wenn man nicht alle Sidequests macht, wie Sterne oder Spielkarten sammeln, der wird mit dem Spiel in 3-4 Stunden durch sein. Mir hat das Spiel sehr viel Spaß gemacht und ich kann es wirklich nur empfehlen!





Bis dahin - Tschödeldö




Kommentare:

  1. Hört sich sehr gut an! Habs mir gerade auf Steam angesehen (wo es gerade 9,99€ kostet) und auf den Wunschzettel gepackt. :-)

    AntwortenLöschen